ÜBER ALLES

Es ist Zeit wieder gemeinsam zu baden; es ist Zeit für Disco, Diskurs & Drama; es ist Zeit für ALLES GUTE!
Der Nebel beginnt sich zu lichten: Nachdem Kulturveranstaltungen und der damit zusammenhängende gesellschaftliche Austausch über ein Jahr fast ausschließlich ins Virtuelle verbannt wurden, können wir endlich wieder Ideen für leibhaftigen und analogen Austausch schmieden.

In Innsbruck haben sich deshalb vier Kulturinitiativen zusammengeschlossen, um im Rahmen des „Innsbrucker KulToursommers“ ein schönes Sommerprogramm auf die Beine zu stellen – für Menschen, die in Innsbruck leben oder sich einfach gerne aufhalten. Die Kulturplattformen p.m.k., Die Bäckerei, Bonanza & Arche*Ahoi machen dafür über eine Dauer von 4 Wochen unterschiedliche Orte in Innsbruck zu kulturellen Wohnzimmern der Stadt. Trübsal wurde nun wirklich genug geblasen – wir setzen der allzu beschwerlichen Zeit nun ALLES GUTE in Form von Disco, Diskurs und Drama entgegen. 

p.m.k

Die p.m.k als aktiver Zusammenschluss von aktuell 38 in Innsbruck bereits seit längerem tätigen Kulturvereinen wurde mit dem Ziel gegründet, vergleichbar mit einer Regiegemeinschaft etwa bei Rechtsanwält:innen oder Architekt:innen, einen gemeinsamen Veranstaltungsort einzurichten und zu bespielen und andererseits Aufgaben wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Koordination sowie Geschäftsführung etc. in einem gemeinsamen Büro zu bündeln.

Die inhaltliche Breite und Vielfältigkeit spiegelt sich in der Mitgliederliste der p.m.k und das ist auch ihre besondere Stärke: die vielen Spezialist:innen, die in ihren Bereichen spezielles Know How und den Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen haben und über beste Kontakte zu Musiker:innen, Künstler:innen, Agenturen und Theoretiker:innen verfügen. Darauf hat die p.m.k von Anfang an gebaut und sich bemüht, all diese Gruppierungen so intensiv wie möglich einzubinden.

Die Bäckerei

Die Bäckerei ist eine lebendige Plattform für kulturellen und sozialen Austausch. Sie ist dynamischer Raum, der Kommunikation, Produktion und Präsentation zusammenschließt. Ein Ort, der sich nicht festlegen will, sondern durch seine Nutzer_innen entsteht und sie zum dynamischen Kern der Einrichtung macht. Die Kulturbackstube darf und soll eine bewegliche Experimentierfläche bleiben, die flexibel auf unterschiedliche Anforderungsprofile reagieren kann.

Die Bäckerei ist Möglichkeit, Impuls und Anstoß. Sie macht ihre Besucher_innen zu Akteuren, erzeugt damit neue Kreativkräfte und wirkt auf diese Weise positiv auf das Stadt- und Kulturbild ein. Alle Beteiligten sollen sich als Teil des Ganzen sehen, in dem nicht nur eigene Ideen experimentell verwirklicht werden, sondern diese wiederum die Gesamtstruktur verändern.
Ein gemeinnütziger Verein und somit auch ein offenes Haus. Hier finden Veranstaltungen, Workshops, Vorträge und Kurse statt. Kollektive, Vereine und Künstler*innen arbeiten in ihren Ateliers und Büros. Im ersten Stock gibt es einen Coworking Space.

Bonanza

„…Stell Dir vor es ist Zukunft und alles ist gut, dachten wir uns noch im Oktober 2020. Harte Monate des Lockdowns liegen nun hinter uns, die Perspektive war finster, doch nun lichten sich die Wolken und unser Dang nach mehr frischer Luft. durchtanzten Nächten und wilden Festen wird immer größer. Das Sonnendeck, das als unsere erste Utopie begann und unsere Sehnsucht nach ebendiesen, schönen Dingen stillen sollte, wuchs von einer kleinen Auflegerei unter Freund_innen zu einem vielbesuchten Ort am grünen Inn, fernab des Konsumzwangs über die Jahre heran. Während wir einst an lauen Sommerabenden meist Mittwochs und Freitags im Kollektiv zum Sonnendeck riefen, ist die Franz Gschnitzer Promenade nun zu einem der beliebtesten Plätze an der frischen Innsbrucker Luft geworden. Hier erwuchsen zahlreiche Ideen zu unserem Bonanza Openair, das, am Stadtrand Innsbruck beheimatet, später, aus nah und fern, besucht werden sollte. Stets partizipativ, in Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen und Internationalen Künstler_innen programmiert, fand das Festival meist Anfang Juli statt und bot frei Ohr Druckausgleich. Hie und Da organisierten wir auch Indoor Raves, die jedoch aufgrund fehlender, bespielbarer Flächen im Innsbrucker Raum rar bleiben sollten. Ein buntes Open Air, mitten in der Stadt, nicht torpediert von Anrainer_innenbeschwerden war stets unsere Utopie, wurde jedoch, überschattet von der Pandemie, immer weniger denkbar. Wer konnte schon wissen, dass wir, gemeinsam mit Freund_innen der Innsbrucker Kultur und Clubszene, sowie internationalen Künstler_innen trotzdem in diesem Sommer feiern könnten – ein wunderbarer Gedanke, nicht? ALLES GUTE!“

Arche*Ahoi

Ahoi ihr Lieben, wir sind das Kollektiv der Arche*Ahoi!
In dieser 7-köpfigen Konstellation als Matros*innen gibt es uns erst seit Kurzem, aber wir haben richtig Bock der Clubkultur in Innsbruck ein weiteres zu Hause zu schenken. Unsere Arche* ankert im Viaduktbogen 30 und sticht voraussichtlich ab Mitte August in See.

Mit Fokus auf Musik wollen wir einen offenen, utopischen Raum schaffen, in dem sich alle Menschen begegnen können um miteinander zu feiern, zu lachen und zu tanzen, einen Raum der Freundschaft und des Austausches.
Die Arche*Ahoi soll die Buntheit des Lebens zelebrieren und das Menschliche miteinander in den Vordergrund stellen – frei von Diskriminierung.
Darüber hinaus wollen wir auch einen Ort der Diskussion und Kritik bieten, einen Ort an dem Sorgen geteilt werden können und an dem wir uns gegenseitig auffangen können. Wir glauben an Mitgefühl und Solidarität und vor allem glauben wir an die Energie des Kollektives, die jede*n einzelne*n stärken und schützen kann. Wir sind darum bemüht möglichst nachhaltig zu agieren und somit Fairness für alle voranzutreiben.
Mit gemeinschaftlicher Arbeit wollen wir Gegenwart und Zukunft mit vielen Menschen teilen, planen und gestalten, und das nicht nur in unserem Mutterschiff, sondern auch im Zuge des Alles Gute Kultursommers in Innsbruck. Wir freuen uns auf alles was kommt und noch mehr euch alle kennenzulernen und mit euch auf verschiedensten Manövern unterwegs zu sein.

gefördert durch