26.-28. August

26. August

Do

ALLES GUTE

ab 17:00
am Landestheater-Platz

   

SHANTI POWA

Shanti Powa Orchestra is a 12-piece band from northern Italy founded in 2010. With 9 Instruments & 2 main vocalists.

They produce a very powerful Crossover of Reggae, Rap, Ska, Dancehall, Funk & Rock. Because of the different cultural backgrounds of the band members, the lyrics are written in English, Italian, French and German. 

On stage the 12 musicians are full of energy; and that combined with their innova- tive music creates a very unique atmosphere involving the whole crowd. In their career Shanti Powa Orchestra have already played hundreds of shows all over Europe (Rototom Sunsplash (ES), Overjam (SL), Reeds (CH)…) sharing the stage with artists such as Max Romeo, The Gladiators, Israel Vibrations, Dub Fx, Julian Marley, Mellow Mood, Luciano, Shaggy, Inner Circle & many more. 

In 2014 the band released their first album „The Orchestra“, followed up by „Peaceful Warriors“ in 2016. Both albums have been produced by Shanti Powa and released through their own independent label „Shanti Powa Records“

FERGE x FISHERMAN

The Hip Hop/Jazz band Ferge X Fisherman demonstrate how impressively and elegantly the balancing act between electronically produced hip hop and live instruments can succeed. They combine the best of both worlds and make their music a dynamic, varied pleasure for the listener, which does not lose its attraction even after repeated listening. The eclectic mix up of hip hop, jazz, rap and soul defines their sound since their first release in 2018. The Nürnberg, Germany based duo has made crowds from Vienna to Berlin multi task dancing and lyric appreciation. With the Lakesideboys as their jazz/liveband they brought their unique sound and vibe to festivals and venues all over Germany and are now about to release their debut album Blinded By The Neon.

EASE FM

Reggae, Dancehall, Afrobeats & Hip Hop 

Mixmasta legt seit 2009 auf und steht für einen feinen Mix aus Reggae & Dancehall, gespickt mit Rnb & Afrobeats Songs. Er ist Gründer des Musikkollektives ease.fm & Innfaya Sound.

Seit 10 Jahren spielt er in Europas angesagtesten Clubs, und auch international ist er von Jamaika bis nach Südamerika unterwegs gewesen. 

2017 gewann er mit InnFaya Sound den Valley of Death Soundclash.

Danach konzentrierte er sich immer mehr auf den Afrikanischen Kontinent und deren Musikeinfluss in Europa und gründete schliesslich 2018 mit Steve.fm und Selecta Inda ease.fm.

27. August

Fr

ALLES GUTE

ab 17:00
am Landestheater-Platz

MADMOTORMIQUEL

Since the magical 1980’s, the species known as Raver focused on creating the perfect dance move to express on this dancefoor of life. Around the same time, Michel Neigenfind, a young boy from the limited-travel-zone of West Berlin decided he wanted to fnd a sound that knew no limits to their dedication. Oh shit, another DJ is born.
Armed with an expanding taste in classic punk rock and hip-hop, soon he was led into the world of powerful beats that the future-forming kids around him loved so much. He met them in the church of acid techno, big-beat and drum and bass—a place where he jockeyed the discs for many weekends until it was clear he needed to have a say on those beats himself. Here, under the light of a crescent moon, a new producer is born.

LILY LILLEMOR

Basslastig und treibend
Der Dancefloor soll beben! Lily fesselt ihr Publikum sodass es sich in beflüg- elnden Beats verlieren kann. Ihr feines Gespür für das Zusammenspiel von Melodien und Rhythmen schafft es die Crowd auf dem Dancefloor zu kleben.

Seit Kindheitstagen sind Beats und Rhythmik Lilys ständige Begleiter. Aufgewachsen mit dem Schlagzeug waren vor allem Punk und Hard Rock die prägendsten Mu- sikrichtung für die gebürtige Münchnerin und dies hört man in ihrer basslastigen und belebenden Musik.

Seit 2018 mixt sie Dark Disco, Deep House, Synth Wave und EBM. Dabei ist sie technisch versiert und fordert ihr Publikum mit überraschenden Wendungen im Set zu einer persönlichen Weiterentwicklung. Jedes Set ist ein kleiner Bildungsurlaub auf der Tanzfläche.
Über den Dancefloor hinaus bringt Lily ihre Energie in bekannten Münchner Kulturin- stitutionen wie dem Harry Klein und dem Import Export gestaltend mit ein und setzt in dem feministischen Kollektiv WUT ein Zeichen für female empowerment.

ALDEBARAN

Obwohl die beiden Münchner so ziemlich jede Regel brechen, schaffen sie in ihren Sets eine treibende Energie zwischen den Genres. Indem die Grenzen der elektronischen Musik immer wieder erweitert werden, entsteht eine einzigartige musikalische Sprache und Neuinterpretation.
Aldebaran’s unverwechselbare Klangsignatur besteht aus Techno, New Wave, House, Downtempo, Afro und Hits der letzten Jahrzehnte.

DAVY DOORN

Techno music with a whole lotta African influence, surrounded by melodic vibes, powerful vocals, heavy percussions and tribal chants. Added smooth and dirty basslines are keeping the circle round.

Two partners in crime and partners in fine both growing up in Austria, now living in Innsbruck, found each other in the city that calls the Alps its skyline. Dave’s early Caribbean music days, Joris’ first row rave attendances and both ruling a bar with friends kinda built the path to African techno music.

Various trips to Africa’s electronic hotspots made the passion grow bigger, that’s why there was no other way than start spinning some tracks. This “DJ career” is still young and flowering, but the joy of playing music and the whistling listeners are more than enough resonance to extend their love for electronic music.

“Afrika kwa uso yako.”

28. August

Sa

ALLES GUTE

11:30 – 14:30
Stadtteilzentrum Wilten
Leopoldstraße 33a
6020 Innsbruck

SCREENPRINTING WORKSHOP

with Gina Disobey

„ONLY YES MEANS YES“
Screenprinting Workshop with Gina Disobey

consent verb
con·​sent | \ kən-ˈsent
\
consented; consenting; consents
Definition of consent

intransitive verb
1 : to give assent or approval
2 archaic : to be in concord in opinion or sentiment

consent noun

Definition of consent
1 : compliance in or approval of what is done or proposed by another
2 : agreement as to action or opinion specifically

„Consent is like boxing, if Both People do Not Agree to it Then one Person is committing a Crime“

Being drunk doesn’t guarantee consent. Being passed out doesn’t guarantee consent. Reluctance doesn’t guarantee consent. However someone may dress or wherever they may go, YES WILL ALWAYS MEAN YES AND NO WILL ALWAYS MEAN NO. A protest will always be a protest. A cry for help will always be a cry for help.

Sexual violence and assault will continue to be an impending problem unless everyone stands together to do something about it. And that starts, first and foremost, by making yourself as aware as possible.

In this workshop we will screen print togheter a limited edition of tshirts, the „ONLY YES MEANS YES“ tshirt series. to make this happen i need your help!
the income will go to the association Frauen* gegen Vergewaltigung.
Do you want to print a tshirt for yourself?
Take a tshirt with you, if you don’t have one you can buy one from me.
The workshop will take place on 28. august 11.30h to 14.30h @Stadteilzentrum Wilten and is on a donation basis.
No special skills required. Covid19 3G rules.

and remember:

NO MEANS NO

Stop – means no
Turning away – means no
I don’t want to – means no
Shoving you away – means no
Leave me alone – means no
Not touching you – means no
I’m not ready – means no
Playing dead / not moving – means no
I don’t feel like it – means no
Drunk or drugged – means no
Get away from me – means no
Screaming – means no
Don’t – means no
Crying – means no

YES means one thing only: FREELY GIVEN CONSENT, where BOTH person’s needs, wants and desires are the foundation for the interaction.

Gina Disobey

28. August

Sa

ALLES GUTE

ab 17:00
am Landestheater-Platz

MOTHER'S CAKE

“Mind-bending, colorful and trippy (…) psyched-out jams”-Rolling Stone

Das international phänomenale Psych-Rock-Trio Mother’s Cake gibt sich auf seinem fünften Album passend:sky high, far out und trotzdem erdig. Über ein Jahr vorbereitet, an mehreren schlaf entzogenen 72-Stunden-Session Produziert, konzentrieren sich Mother’s Cake in den zwölf neuen Tracks von „CYBERFUNK!“ auf das Wesentliche: sie bündeln ihre rouge Live-Energie zu einem dynamisch dichten und immer wieder überraschenden Album, das nach Vintage-Wahnsinn klingt und voll in den Moment passt. „CYBERFUNK!“ entstand, dem Albumtitel zum Trotz,nahezu klassisch, zu dritt in einem Raum, immer gleich so wie es klingen soll, mit deutlich weniger Overdubs, mehr echtem Bandsound Und der Magie des gemeinsamen Band-recording. Dass dabei die Vocals von Yves Krismer mehr ins Mark treffen und in den Vordergrund treten, spricht für die Entwicklung der Band. Es gibt schließlich keinen Weg, so weiß es der Postkarten Lyriker, der nicht irgendwann nach Hause führt. Am besten natürlich im übertragenen Sinne –zu sich.

Der Weg von Mother‘s Cake hat die Band über hunderte von Konzerten zwischen Manchester, Melbourne und Mumbai, Auftritten mit Wolfmother, Iggy & The Stooges, Omar Rodriguez Lopez, Alice In Chains oder Limp Bizkit, dazu drei erfolgreiche Studioalben und ihr megalomanisches „Live at Pompeji“-Tribut auf der Ski-Schanze von Bergislaus dem letzten Jahr direkt zurück zu den eigenen Wurzeln geleitet. „Wir haben uns über das vergangene Jahr einen Pool an neuen Song-Ideen geschaffen, so wie früher, als vor zwölf Jahren die ersten Stücke beim Jammen im Proberaum entstanden“, erklärt Schlagzeuger Jan Haußels.„Yves konnte sich dann die„Cherry Spicken“und hat für die späteren Aufnahmen zwei bis drei Songs finalisiert. Es konnte aber auch gut passieren,dass ein neuer Song kurzfristig dazu kam. Für mich und Benni (sprich: Bassist Benedikt Trenkwalder) wares dann oft sehr spontan,was wir nun wirklich aufnehmen. Dadurch sind es zum Glück mehr Momentaufnahmen und weniger verkopfte Ideen.“

XELAM

XelaM ist ein New Wave Electro Music-Duo, das Anfang der 80er Jahre aus Monik & Mr. Alex bestand. Nach vielen Jahren haben sich Monik und Mr. Alex als XelaM wieder zusammengeschlossen, um 2018 zusammen zu spielen.

MOON WOMAN

„Hey Weirdo, steig ein in den Groove Train zu obskuren Welten! Ihre Zugbegleiter sind Daniel Rieser (Bass, Vocals), Rene Nussbaumer (Drums), Florian Ortner (Guitar) und Markus Fanninger (Keys). Moon Woman bietet eine stimmungsvolle Mischung aus Blues, Psychedelic und Stoner Rock. Das Debütalbum „Open Gates“ wurde innerhalb von zwei Wochen in ihrem Keller geschrieben und aufgenommen und wurde am 18. Dezember 2020 in Eigenregie veröffentlicht. Genießen Sie die Fahrt!

HOFFMANN & MEISTER

Leider ist Covid immer noch nicht ganz Geschichte, weshalb wir euch bitten am Eingang des Veranstaltungsgeländes einen der sogenannten 3G-Nachweise (getestet/geimpft/genesen) bereitzuhalten. Zusätzlich müssen wir, um ein bestmögliches Contact Tracing gewährleisten zu können, eure Kontaktdaten für eine Dauer von 28 Tagen aufbewahren. Anschließend werden diese selbstverständlich von uns vernichtet. Wir bedanken uns bereits jetzt für eure Mithilfe und euer Verständnis! Wir freuen uns schon jetzt mit euch auf unbeschwertere Zeiten wenn all dies der Vergangenheit angehört.